Bielefeld Mitgliederversammlung 2020 des ADAC Ostwestfalen-Lippe

Digitalisierung schreitet weiter voran

ADAC Motorwelt im neuen Format

 

Bielefeld. Die diesjährige Mitgliederversammlung des ADAC OWL stand sichtbar unter dem Einfluss von Corona. Nachdem der ursprünglich anberaumte Termin im März wegen der damals geltenden Beschränkungen ausfallen musste, versammelten sich die Delegierten und Einzelmitglieder des Clubs nun im Großen Saal der Bielefelder Stadthalle, um die notwendigen Abstandsregeln einhalten zu können. Selbstverständlich wurden auch alle weiteren Regeln wie Mund-Nase-Schutz, Bereitstellung von Desinfektionsmaterialien etc. eingehalten.
Dennoch ging es, das machte Vorsitzender Bernd Noltekuhlmann in seinem Bericht deutlich, in erster Linie um die Zahlen, Veranstaltungen und Entscheidungen des Jahres 2019. So ging er zunächst auf die Neuausrichtung der ADAC Motorwelt inklusive des beiliegenden Regionalmagazins NRW ein und lobte den gelungenen Relaunch mit zahlreichen Informationen rund um den ADAC und die Welt der Mobilität mit vielen interessanten Beiträgen und Interviews.
Die Geschäftsstelle Detmold wurde umfassend umgebaut und saniert u.a. mit barrierefreiem Zugang, neuem Info-Point und zeichnet sich nun durch eine helle und kundenfreundliche Atmosphäre aus.
Leider, so fügte Noltekuhlmann an, musste sie am Tag nach der Neueröffnung Corona bedingt und wie die anderen ADAC OWL-Geschäftsstellen in Bielefeld, Minden und Paderborn für einige Wochen schließen.
Die Asphaltflächen und Gleitbeläge der Fahrtrainingsanlage Paderborn-Mönkeloh wurden im Sommer 2019 komplett saniert. Nun geht es an die Planungen zur Erweiterung des Geländes, um Teilnehmern des Fahrsicherheitstrainings die Möglichkeit zu bieten, moderne Assistenzsysteme auch praktisch zu „erfahren“.
Die Digitalisierung im ADAC schreitet weiter planmäßig voran. Nachdem der Internettauftritt des Clubs unter www.adac.de modernisiert wurde, steigen die Zugriffszahlen weiter an. In Zeiten von Corona waren die Reiseinformationen des ADAC stark nachgefragt und stellten selbst die Seiten des Auswärtigen Amtes oder des Robert-Koch-Instituts nachfragemäßig in den Schatten. Das neue Campingportal PINCAMP profitierte stark vom aktuellen Campingboom und bietet inzwischen auch die Online-Buchung der angeschlossenen Campingplätze inklusive Mitgliedervorteilen.
Ebenfalls neu und für Nutzer individuell konfigurierbar ist die zentrale Reise-App ADAC Trips. Neben allen für eine Reise relevanten Informationen können sich Nutzer individuell zugeschnitten Freizeitaktivitäten, aktuelle Wetterdaten oder Clubvorteile anzeigen lassen. Der Vorsitzende Bernd Noltekuhlmann bedankte sich abschließend für die geleistete und erfolgreiche Arbeit bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauptamtes sowie für die ehrenamtliche Arbeit im Bereich Verkehrssicherheit, Touristik und Motorsport bei den Ortsclubmitgliedern des ADAC Ostwestfalen-Lippe.
Der Vorstand für Finanzen, Marcus Bender konnte von einem zufriedenstellenden Ergebnis berichten. Der erfreulich starke Mitgliederzuwachs der vergangenen Jahre, darunter allein 12.971 Neu-Mitglieder im Jahr 2019, führte in der jüngeren Vergangenheit zu vielfältigen Investitionen in die Verbesserung des Kundenservices. Beispielhaft nannte er die Kompletterneuerungen der Geschäftsstellen Paderborn und Detmold, die Sanierung und geplante Erweiterung der Fahrtrainingsanlage Paderborn-Mönkeloh sowie den Ausbau der Personalkapazitäten im Bereich Service und Telefonie.
Sport-Vorstand Frank Wiegmann blickte auf ein erfolgreiches Sportjahr 2019 zurück. Neue Konzepte und Wertungsprüfungen in der 49. Auflage manifestierten den guten Ruf der Rallye „Stemweder Berg“ in der nationalen Rallye-Szene. Bedauerlich ist für Wiegmann nur, dass die Jubiläums-Ausgaben der „Stemweder Berg“ (50.) sowie der Klassik-Rallye „Westfalen-Lippe-Fahrt“ (80.) Corona bedingt auf das kommende Jahr verschoben werden mussten.
Udo Stötzel, Vorstand für Verkehr und Technik beklagte in seinem Rechenschaftsbericht die zunehmende Ideologisierung in der Diskussion um den Straßenverkehr der Zukunft. Er verwies noch einmal auf die Position des ADAC, dass Mobilität für Alle bezahlbar sein müsse und warnte gleichzeitig davor, in der Diskussion Gebiete mit ländlicher Struktur außen vor zu lassen. Und dass der motorisierte Individualverkehr nach wie vor seine Daseinsberechtigung hat, beweise aktuell die Verteilung der Verkehrsarten in Coronazeiten. Dennoch müsse zukünftig die Rolle des Radverkehrs mehr gestärkt werden.
Im Rahmen der unterschiedlichen Verkehrssicherheitsprogramme wurden knapp 13.000 Teilnehmer gezählt- vom Kindergartenkind bis zum Senior. Das Verkehrssicherheitsprogramm „Aufgepasst mit ADACUS“ wurde 2019 erstmals im Auftrag der ADAC Stiftung durchgeführt. Das Programm „Achtung Auto“ wird 2020 folgen.
Im Rahmen des Mobilen Technischen Prüfdienstes wurden knapp 9.000 Mal sicherheitsrelevante Bauteile vom ADAC kostenlos auf ihre Funktion überprüft; fast 4.500 Teilnehmer nahmen am Pkw- oder Motorradsicherheitstraining in Paderborn-Mönkeloh teil.
Die milde Witterung führte zu einem kleinen Rückgang der Pannenhilfen. Die 29 Gelben Engel des ADAC, unterstützt durch Mitarbeiter von 16 regionalen Mobilitätspartnern mussten im Jahr 2019 insgesamt 69.313 Mal zur Hilfeleistung ausrücken. Dabei ist die Erfolgsquote mit knapp 85% nach wie vor beispiellos gut.
Dieter Gösling, Vorstand für Ortsclubangelegenheiten, bedankte sich in seinem letzten Bericht noch einmal bei den Vertretern der 59 Ortsclubs im Bereich des ADAC Ostwestfalen-Lippe ganz herzlich für das Vertrauen sowie die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.
Da Gösling aus Altersgründen nicht erneut kandidieren konnte, mussten die Delegierten einen Nachfolger für ihn bestimmen. Mit überwältigender Mehrheit wurde der 57-jährige Diplom-Kaufmann Andreas Kopp gewählt. Der Detmolder war bereits seit vielen Jahren im Vorstandsrat aktiv.
Zur Wiederwahl stellte sich auch Sport-Vorstand Frank Wiegmann. Auch er wurde mit sehr großer Mehrheit für die kommenden vier Jahre wiedergewählt.
Gewählt wurden ebenfalls ein Beisitzer im Vorstandsrat als Nachfolger von Andreas Kopp, ein Rechnungsprüfer, ein Beisitzer und ein stellv. Beisitzer im Ehrenrat sowie ein Einzelmitglied als Delegierter zur ADAC Hauptversammlung 2020 in München.

Jahresbericht zur Mitgliederversammlung 2020