Touristik

03 12, 2018

Siegerehrung Heimatwettbewerb 2018

Touristik

Abschluss 57. ADAC Heimatwettbewerb „Kunst und Kultur in OWL“
Buntes und vielfältiges Angebot in der Region

Rietberg. Kunst und Kultur existieren in Ostwestfalen-Lippe in zahlreichen und unter-schiedlichsten Erscheinungsformen.
So zählt die Touristikreferentin ADAC OWL, Kerstin Hempelmann Beispiele von historischer und moderner Kunst auf wie den Barockgarten in Nethetal, die Monumentalplastiken in Herzebrock oder den Botanischen Garten Gütersloh.
Aber auch ein im 20. Jahrhundert erbautes Museum für zeitgenössische Kunst, entworfen von einem weltweit bekannten Stararchitekten oder eine Freilichtbühne der besonderen Art konnten Teilnehmer am 57. Heimatwettbewerb suchen, finden und Fragen dazu beantworten.
Die langjährige Schirmherrin des Heimatwettbewerbs, Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl gratulierte dem Ausrichter ADAC OWL, dem es Jahr für Jahr gelinge, ein attraktives Thema zu finden. Ganz gleich, ob die ausgewählten Suchpunkte etwas abseits liegen oder sich mitten im größten Trubel verbergen – sie haben eine Gemeinsamkeit.
Sie zeigen, dass aller Grund besteht, auf das bunte und vielfältige Kunst- und Kulturangebot in Ostwestfalen-Lippe stolz zu sein und der Vergleich zu anderen Regionen oder großen Städten nicht gescheut werden muss, so Thomann-Stahl.
Der erfolgreichste ADAC Ortsclub war in diesem Jahr der LAC Detmold. Für seine 40-malige Teilnahme am Heimatwettbewerb wurde Karl-Heinz Raeder (Augustdorf) geehrt. Das Touristik-Abzeichen in Gold erhielten Heidi Möller (Bielefeld) und Roswitha Dreck-schmidt (Bünde). Gerhard Bockermann (Bielefeld) wurde mit dem „Großen Wanderpokal des Ehrenvorsitzenden Wolf-Otto Weitekamp“ ausgezeichnet.

Geehrte beim Heimatwettbewerb 2018