Touristik

09 05, 2018

Für die Seele und das Wohlbefinden: „Kunst und Kultur in OWL“/

Touristik

Für die Seele und das Wohlbefinden: „Kunst und Kultur in OWL“/
Vorstellung 57. ADAC Heimatwettbewerb

Bielefeld. „Kunst und Kultur bereichern nicht nur unsere Sprache, sondern unser Leben. Wir genießen sie im Konzertsaal oder im Theater, im Museum oder im Skulpturengarten“, schreibt die langjährige Schirmherrin Marianne Thomann-Stahl in ihrem Vorwort zum diesjährigen Heimatwettbewerb des ADAC Ostwestfalen-Lippe.
Und dies hat das Team um ADAC Touristikreferentin Kerstin Hempelmann in der 57. Auflage des traditionsreichen diesjährigen Heimatwettbewerbs umgesetzt und bietet damit allen potenziellen Teilnehmern die Chance auf „neue Denkanstöße“. Die 23 Suchpunkte führen zu einer Auswahl von Kunsthallen, Museen, Parks, Theater, Galerien, Ateliers und Kunstwerkstätten. Hempelmann fordert alle Interessierten auf, „sich inspirieren zu lassen und dem Besonderen zu folgen“. Dabei weist sie darauf hin, dass Ostwestfalen-Lippe überraschend viel historische, aber auch moderne Kunst zu bieten hat. Darunter gibt es beispielsweise eine Musikburg aus dem 12. Jahrhundert mit einem klingenden Museum, oder ein im 20. Jahrhundert erbautes, weltweit ungewöhnliches Museum für zeitgenössische Kunst. Auch eine Freilichtbühne oder ein Skulpturen-Park sind im Suchpunkte-Portfolio enthalten. Damit der Heimatwettbewerb auch gastronomisch erfolgreich absolviert werden kann, schlägt der Veranstalter zu jedem Suchpunkt auch eine Lokalität vor, wo es sich von der „Mühe“ der Suche angenehm erholen lässt. Bernd Noltekuhlmann als neugewählter Vorsitzender des ADAC OWL unterstreicht, dass alle Be-wohner der Region stolz sein können auf das bunte und vielfältige Kunst- und Kulturangebot hier-zulande. „Ein solches Angebot findet man häufig auch nicht in viel größeren Städten“, zeigte er sich lokalbewusst. Für Martin Freidank, Geschäftsführer des ADAC OWL ist der ADAC Heimatwettbewerb auch eine gute Möglichkeit, die Region Ostwestfalen-Lippe als Tourismusland bekannter zu machen. „Denn wer schon einmal – vielleicht im Rahmen unseres Heimatwettbewerbes – in der Region unterwegs war und sich persönlich von den Schönheiten oder dem kulturellem Angebot überzeugen konnte, kehrt vielleicht auch zu einem Wander- oder Fahrradurlaub hierher zurück“, so Freidank. Und Tou-rismus präge nicht nur das Image einer Region, sondern stelle auch einen ernstzunehmenden wirtschaftlichen Faktor dar, unterstrich er. „Wir wünschen uns, dass der Heimatwettbewerb Anlass und Ansporn zugleich für ganz viele Men-schen ist, sich allein, gemeinsam in der Gruppe oder Familie auf die Suche zu begeben, und sei es nur als Anregung für einen Sonntagsausflug“, so Touristikreferentin Kerstin Hempelmann. Sie unterstrich nochmals, dass selbstverständlich alle Interessierte teilnehmen können, auch ohne Club-Mitgliedschaft. Teilnehmer haben dabei bis zum 30. September genügend Zeit, um alle Fragen zu beantworten. Potenzielle Teilnehmer und Interessenten erhalten die Broschüre kostenfrei in den vier ADAC-Geschäftsstellen Bielefeld, Detmold, Minden und Paderborn, telefonisch unter 0521/ 1081-170 oder per Mail unter Touristik@owl.adac.de. Auch in ausgewählten Tourist-Informationen von OWL liegen die Teilnehmerhefte kostenlos zur Abholung bereit. Neben dem regionalen Wettbewerb gibt es auch in diesem Jahr wieder einen NRW-Heimatwettbewerb, den die drei ADAC Regionalclubs in NRW gemeinsam mit Tourismus NRW e.V. aufgelegt haben. In diesem Jahr stehen beim Motto „HeimatGenuss“ die kulinarischen Köstlichkeiten des Landes im Mittelpunkt. Gemeinsame Absicht der Partner ist dabei, die Teilnehmer „auf den Ge-schmack kommen zu lassen“. Vorgestellt werden regionale Brauereien, traditionelle Küche, aber auch sternedekorierte Gourmettempel.
Auch diese Ausschreibungshefte gibt es kostenlos in allen ADAC Geschäftsstellen, in ausgewählten Tourismus-Informationen oder bei der Bezirksregierung.

Westfalen-Blatt am 09.05.2018

Neue Westfälische am 09.05.2018